Klinik Prof. Schedel
Klinik Prof. Schedel
 

Keimzelltumoren des Mannes

Hodentumoren zählen zu den häufigsten Tumoren bei Männern im Alter zwischen 20 und 45 Jahren. In Deutschland werden pro Jahr circa 4000 Neuerkrankungen diagnostiziert.
Die Patienten bemerken meist eine nicht schmerzhafte Schwellung oder Verhärtung eines Hodens.

Mit den derzeitigen Therapiekonzepten kann in frühen Tumorstadien eine Heilung bei über 90% der Patienten und in fortgeschrittenen Tumorstadien bis zu 70% verzeichnet werden. Zu den Therapiemodalitäten zählen Chemotherapie, Operation und Bestrahlung, alleine oder in Kombination, mit den unterschiedlichsten Folgeerscheinungen.

Auswirkungen auf die Gesundheit in Abhängigkeit der Intensität der Therapien:

  • Fatigue-Syndrom
  • Gefühlsstörungen an Händen und Füssen
  • Geschmacksstörungen
  • Beeinträchtigung der Nieren- und Lungenfunktion
  • Schmerzen
  • Probleme mit Krankheitsbewältigung

In der Klinik Prof. Schedel wird ein auf die individuellen Beschwerden angepasster Therapieplan erstellt, der folgende Einheiten enthalten kann

  • Regelmäßige Fitnessübungen sowohl in der Gruppe als auch als Einzeltherapie zur Verbesserung von Kraft und Kondition
  • Erstellung eines Fitnessplanes, nach dem der Patient in Eigenregie durchführen kann
  • Entspannungsübungen
  • Ergotherapie
  • Polyneuropathiegruppe
  • Psychoonkologische Betreuung
  • Sozialmedizinische Beratung
  • Kunsttherapie
  • Tanzwerkstatt
  • Tai Chi und Yoga