Klinik Prof. Schedel
Klinik Prof. Schedel

 

Leber

Welche Behandlung für den jeweiligen Patienten die beste ist, wird im Rahmen einer Tumorkonferenz entschieden. Als heilende Maßnahmen stehen Tumorentfernung, Lebertranplantation und Zerstörung des Tumors durch Hitze zur Verfügung. Mehrere Therapiemöglichkeiten bestehen auch, falls eine Heilung nicht mehr möglich ist, darunter z.B. TACE, eine Tumorzerstörung durch Verstopfen von Blutgefäßen in der Leber, Bestrahlung von innen (selektive intraarterielle Radiotherapie, SIRT) und systemische Therapie in Form von Tabletten.

Auswirkungen auf Ihre Gesundheit

Beschwerden von Leberkrebs

treten erst in späten Stadien auf. Es können unterschiedlichste Symptome auftreten.

Allgemeine Leistungsminderung

  • Bauchschmerzen (v.a. im rechten Oberbauch
  • Gewichtsverlust
  • Zunahme des Bauchumfangs bei Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle (Aszites)
  • Gelbverfärbung der Haut und der Augen
  • Juckreiz infolge von Gallenstau

Auch die unterschiedlichen Therapieformen ziehen die uunterschiedlichsten Nebenwirkungen nach sich:

  • Allgemeines Leistungsdefizit nach operativer Tumorentfernung
  • Lebenslange Infektionsanfälligkeit durch Immunsuppression nach Lebertransplantation
  • Nach TACE Postemboliesyndrom mit Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Fieber für einige Tage Durchfälle, Bauchschmerzen, Hand-Fuß-Syndrom, Blutbildveränderungen bei systemischer Therapie



Die onkologische Rehabilitation nach Behandlung von Leberzellkrebs zielt auf die individuellen Therapiefolgen.

Zum Therapieangebot zählen:

  • Regelmäßige Fitnessübungen sowohl in der Gruppe als auch als Einzeltherapie zur Verbesserung von Kraft und Kondition
  • Entspannungsübungen
  • Beratung durch den Sozialdienst bei sozialen Fragen
  • Psychoonkologische Betreuung
  • Individuelle Ernährungsberatung und angepasste Kostform
  • Multimodale Schmerztherapie
  • Tai Chi, Yoga
  • Kunsttherapie
  • Tanzwerkstatt
  • Gesundheitsbildung durch Vorträge und Schulungen

Leberkrebs

Nach Angaben des Robert Koch Institutes erkranken in Deutschland pro Jahr ca. 8300 Menschen an Leberkrebs. In neun von zehn Fällen entwickelt sich Leberzellkrebs aus Leberzirrhose, deren Hauptursache Alkoholmissbrauch und chronische Virushepatitis darstellen.