Klinik Prof. Schedel
Klinik Prof. Schedel
 

Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR)

Fit im Arbeits-Alltag

Das Therapieangebot im Rahmen einer Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation ist für Patienten geeignet, deren Krankheitsbild entscheidend von der beruflichen Situation verursacht oder beinflusst ist oder deren Krankheit sich auf die berufliche Leistung auswirkt:

  • Ist Ihnen Ihre Arbeit zu anstrengend?
  • Stellt diese sogar eine Belastung dar?
  • Ständig kommen neue Aufgaben hinzu?
  • Sie müssen viele Aufgaben gleichzeitig erledigen?
  • Sie haben unterschiedliche Arbeitszeiten?
  • Sie haben Angst arbeitslos zu werden?
  • Sie haben keine Lust zu Arbeiten?

Wenn Sie diese Fragen mit ja beantworten

Das Berufsleben wird in allen Therapieansätzen zum Mittelpunkt. Ärzte und Therapeuten werden mit Ihnen gemeinsam Ihre berufliche Probleme erkennen, die Ihrer Gesundheit schaden. Wo brauchen Sie Unterstützung und Hilfe?

Berufsorientierte Therapien:

  • Wie muss mein Arbeitsplatz sein um meine Gesundheit zu schützen?
  • Welche Bewegungen brauchen Sie in Ihrem Beruf und wie können Sie diese gesundheitsfördernd trainieren?
  • Was können Sie gegen Stress oder Mobbing am Arbeitsplatz tun?
  • Ist eine berufliche Änderung nötig?

Fragen zur MBOR:

Für wen ist die MBOR möglich?

Aus dem Anforderungsprofil der DRV:
"Die MBOR ist ein Angebot für alle Versicherten der Deutschen Rentenversicherung, die die persönlichen und versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine stationäre oder ganztägig ambulante medizinische Rehabilitation erfüllen.
Sie ist besonders wichtig für Rehabilitandinnen und Rehabilitanden mit besonderen beruflichen Problemlagen (BBPL) und/oder mit einer deutlichen Diskrepanz zwischen beruflicher Leistungsfähigkeit und den Arbeitsanforderungen im bisherigen Berufsfeld. Dabei handelt es sich um Personen, die spezifischer Angebote bedürfen, um den bisherigen oder einen angestrebten Arbeitsplatz wieder einnehmen zu können. Versicherte mit BBPL können dabei die folgenden Merkmale aufweisen:

  • problematische sozialmedizinische Verläufe, zum Beispiel mit langen oder häufigen Zeiten der Arbeitsunfähigkeit und oder Arbeitslosigkeit;
  • negative subjektive berufliche Prognose, verbunden mit der Sorge, den Anforderungen des Arbeitsplatzes nicht gerecht werden zu können (auch bei Vorliegen eines Rentenantrags)
  • aus sozialmedizinischer Sicht erforderliche berufliche Veränderung."

Wer übernimmt die Kosten einer MBOR?

Kostenträger bei einer medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation ist die Deutsche Rentenversicherung.

Wie kann ich eine MBOR beantragen?

Die MBOR kann nur über die deutsche Rentenversicherung beantragt werden

Wie lange dauert eine MBOR?

Bis maximal 42 Tage

Was ist das Ziel ein MBOR?

Wiederherstellung oder Besserung der erheblich gefährdeten oder bereits geminderten Erwerbsfähigkeit durch:

  • Erkennen von Ressourcen
  • Stärkung des Selbstvertrauens
  • Besserer Umgang mit Stress

Unser Therapieangebot bei berufsbedingten Problemlagen:

  • Sozialrechtliche Informationsveranstaltungen
  • Gespräche mit dem Sozialdienst
  • Psychoedukatives Angebot des psychologischen Dienstes der Klinik
  • Schulungen "Ergonomie am Arbeitsplatz"
  • Auf das Berufsbild abgestimmte Anwendungen wie: Arbeitsplatzbezogener Fitnessplan, betreutes Training
  • Verschiedene Formen der berufsbezogenen Individualtherapie
  • Basisangebote zur Ergänzung

Imformieren Sie sich auch über unser Präventionsangebot "Fit für den Job"

Weitere Informationen zur MBOR: Anforderungsprofil der DRV zur MBOR