Geschichte und Entwicklung

60 Jahre Klinik Prof Schedel – Kraft aus der Natur schöpfen

Das war von jeher die Philosophie der Einrichtung. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Anspruch auf Kur zur Erhaltung der Gesundheit im SGB IX (Sozialgesetzbuch) verankert. Was früher nur den Reichen und Mächtigen vorbehalten war, war somit für jeden gesetzlich Kranken- und Rentenversicherten möglich. Diese Chance nutzten Prof. Dr. Franz Schedel und seine Ehefrau Dr. Ernerose Schedel. Aus dem ehemaligen Stahlbad Kellberg gründeten sie 1960 die neue Kurklinik Prof. Schedel und entwickelten erste Angebote für präventive Heilverfahren. Das engagierte Gründerpaar vereinte Mut zum Unternehmertum und medizinische Fachexpertise.

Vor ihrer Gründung, wirkten beide als Mediziner im Klinikum Passau. Prof. Franz Schedel als Ärztlicher Direktor und Chefarzt für Chirurgie und Frau. Dr. Ernerose als Chefärztin für Gynäkologie. Sie wussten, dass körperliche und seelische Leiden und Belastungen eine gründliche Behandlung und Genesung auch außerhalb der Akutversorgung benötigen, damit die Betroffenen ihr Leben und ihren Alltag wieder meistern können.

Von der Vorsorgekur bis zur medizinischen Reha und der onkologischen Anschlussheilbehandlung

Als im Jahr 1996 Prof. Dr. Franz Schedel verstarb übernahm sein Sohn, Prof. Dr. Hannes Schedel die Klinik. Vor der Übernahme der elterlichen Klinik hat Prof. Dr. Hannes Schedel als passionierter Radiologe weitreichende Erfahrungen in der Medizin gesammelt. Teamgeist, Verständnis, Wertschätzung und Individualität sind nicht nur Leitfaden, sondern werden gelebt. Denn darauf hat
Prof. Dr. Hannes Schedel seit der Übernahme der Klinik erfolgreich hingearbeitet. Dafür zu sorgen, dass sich Patienten und unsere 140 Mitarbeiter in der Klinik weiterhin wohlfühlen, ist sein Vermächtnis.

Prof. Dr. Hannes Schedel († 14. April 2020)
Der Mensch im Mittelpunkt: Gestärkt, genesen und zuversichtlichen Schrittes sollen die Patienten zurück in ihr Leben gehen. Das war das erklärte Ziel von Prof. Dr. Hannes Schedel. Und dabei zählte für ihn jeder einzelne Patient mit seiner ganz eigenen Geschichte und Diagnose. Jeder soll die bestmögliche Therapie erhalten, die auf ihn zugeschnitten ist. So bietet die Reha-Einrichtung ein breitgefächertes Spektrum an Therapiemethoden, darunter auch der Bereich der Psycho-Onkologie oder der Schmerztherapie. Für bedürftige Patienten hat Prof. Dr. Hannes Schedel einen eigenen Sonderfonds eingerichtet.

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die Klinik Prof. Schedel einen Namen in der onkologischen Reha-Landschaft gemacht. In der Klinik werden gezielte diagnostische und therapeutische Leistungen nach einer Krebserkrankung angeboten. Konsequent am Puls der Zeit kommen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Therapiemethoden zum Einsatz. Die gesamte Klinik mit ihren 205 Betten und ihrem komplexen und diagnostischen Leistungsspektrum, das in diesem Umfang bundesweit eine Ausnahmestellung hat, befindet sich in Privatbesitz - eine Besonderheit in der Klinik-Landschaft, die sich in allen Facetten widerspiegelt.

Das wird sich auch nach dem Tod von Prof. Dr. Hannes Schedel im April 2020 nicht ändern. Die Klinik in Kellberg und die Schwesternklinik in Lübben werden nun in dritter Generation von seinen Kindern Stephanie Böer, Raphaela Schedel und Sebastian Schedel als erfolgreiches Familienunternehmen mit viel persönlichem Engagement geführt.

Sebastian Schedel - Stephanie Böer - Raphaela Schedel